"Ganze Tragweite erst in Jahren absehbar": Das Dorf Bleicherode feierte seine Filmpremiere

"Die ganze Tragweite dieses Projekts ist wahrscheinlich erst in Jahren absehbar", ist sich Schaupspielerin Marion Mitterhammer nach der Filmpremiere am 11. Februar sicher. Schließlich war "Lotti oder Bleicherode, der etwas andere Heimatfilm" ein ambitioniertes und einzigartiges Filmprojekt, das einen ganzen Ort in seinen Bann zog: Sowohl vor, als auch hinter der Kamera standen beinahe ausschließlich Einwohner des Thüringer Städtchens Bleicherode, und damit blutige Anfänger. Mitterhammer war einer von wenigen Profis am Set, an dem ihr Mann, der gebürtige Bleicheröder Hans-Günther Bücking, die Regie übernahm.

Dass die Schauspielerin und Hauptdarstellerin einmal ihren eigenen Stern auf dem neuen Bleicheröder "Walk of Fame" bekommen würde, hätte sie vor eineinhalb Jahren sicher nicht gedacht. Zu dieser Zeit entstand das Konzept aus einer Schnapsidee des Regisseurs Bücking sowie des Kinobetreibers Alf Schneider, später als Kameramann tätig. Ein halbes Jahr nach der durchzechten Nacht fiel die erste Klappe. Zu diesem Zeitpunkt war längst die ganze Stadt euphorisiert. 300 Menschen fanden sich zum Casting ein, Hauptrollen, Maske, Ton und weitere Jobs vor und hinter der Kamera wurden an die Bewohner vergeben.

Den verdienten Lohn ihrer Gemeinschaftsarbeit konnten die Bleicheröder nun erstmals auf der Leinwand bestaunen. Auch Thüringens Landtagspräsidentin Birgit Keller gab sich zur Filmpremiere die Ehre und setzte das Projekt in ihrer Ansprache in einen politischen Kontext. Keller betonte den Wert "der Kultur für die Demokratie", die man, so wörtlich, nicht den "Chaoten und Idioten in diesem Land und bundesweit überlassen darf". Vom Film selbst zeigte sich Keller ebenfalls angetan: "Ich fühlte mich glänzend unterhalten und würde Lotti jedem weiterempfehlen." Bis März läuft der Film ausschließlich in Schneiders Kino in Bleicherode. Anschließend wird er auf diversen Festivals und vermutlich zu Weihnachten bundesweit in den Kinos zu sehen sein.


Impressum

Das Kinomodul der teleschau verbindet hochwertige Kritiken, Interviews, News und Trailer mit regionalen Kinodaten.

Die technische und inhaltliche Pflege übernimmt teleschau für Sie. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme:

teleschau - der mediendienst GmbH
Riesstraße 17
D-80992 München
Tel.: +49/89/143419-0
marketing@teleschau.de
Web: http://www.teleschau.de
Impressum: Impressum