"Der König der Löwen"
Filmbewertung: überzeugend
Starttermin: 17.07.2019
Regisseur: Jon Favreau
Entstehungszeitraum: 2019
Land: USA
Freigabealter: 6
Verleih: Disney
Laufzeit: 118 Min.
Donald Glover im Interview
Donald Glover im Interview
"Ich habe geweint wie ein Schlosshund"
Vor genau 25 Jahren brachte Disneys Märchenschmiede "Der König der Löwen" ins Kino und gewann mit der rührenden Geschichte um den kleinen Löwenjungen Simba die Herzen von Millionen Zuschauern weltweit. Nun wird der Film erneut für Tränen in den Kinosälen sorgen: "Der König der Löwen" kommt als Realverfilmung auf die Leinwand (Kinostart: 17. Juli). "Ich war damals acht oder neun Jahre alt, als ich mir die Augen im Kino ausgeweint habe", verrät Donald Glover im Interview in New York. Der Schauspieler ("Solo: A Star Wars Story"), der unter dem Pseudonym Childish Gambino auch als Musiker für Furore sorgt ("This Is America"), leiht Simba in der englischen Originalfassung seine Stimme. Zusammen mit Sängerin Beyoncé nahm der 35-Jährige außerdem den Titelsong "Can You Feel The Love Tonight" auf. Im Interview verrät er, was für ihn den Zauber von "Der König der Löwen" ausmacht.

teleschau: Mister Glover, wozu braucht es eine Neuverfilmung von "Der König der Löwen"?

Donald Glover: (schwärmt) Der neue Film ist eine viel intensivere Version des Originals. Visuell sind es die schönsten Effekte, die ich jemals gesehen habe. Das sage ich nicht nur, um den Film zu promoten oder um das Interesse der Zuschauer zu wecken. Ich sage es, weil ich von den technischen Aspekten wirklich extrem beeindruckt bin. Es ist unglaublich!

teleschau: Sie haben in einem Interview erwähnt, dass Ihnen die Geschichte gefällt, weil sie so zeitlos, aber gleichzeitig auch aktuell ist.

Glover: Die Story ist zeitlos, weil wir uns alle mit ihr identifizieren können. Jeder hat Eltern, jeder kommt von einem bestimmten Ort. Wenn wir älter werden, entscheiden wir uns, ob wir diesen Ort lieben und unser restliches Leben dort verbringen wollen, oder ob wir es kaum abwarten können, ihn zu verlassen. Dieser Teil der Geschichte ist zeitlos, weil er sich von Generation zu Generation wiederholt.

teleschau: Und was macht die Geschichte für Sie so aktuell?

Glover: Wie der Film den Kreislauf des Lebens widerspiegelt. Irgendwie sind wir alle miteinander verbunden. Durch die Technologie ist unsere Welt so klein geworden, wir können alle miteinander kommunizieren. Unsere Kinder müssen lernen und verstehen, dass jede Kleinigkeit, die sie im Internet hinterlassen, Konsequenzen haben kann. Worte, die geschrieben werden, können verletzen. Der größte Teil des Internets besteht darin, dass Menschen sich gegenseitig anschreien. Ich sage immer, das Internet ist wie eine Therapie für arme Leute (lacht). Das Schlimme daran ist, dass es giftig sein kann und die meisten Menschen nicht verstehen, welche Auswirkungen sie mit ihren Äußerungen auf andere haben. Deshalb sollten wir alle so handeln, dass wir mit einem guten Gewissen dahin zurückkehren können, wo wir herkommen, ohne Blut an unseren Händen kleben zu haben.

teleschau: Was ist Ihre erste Erinnerung an "Der König der Löwen"?

Glover: Ich hatte früher nicht oft die Chance, ins Kino zu gehen. Als ich mir "Die Schöne und das Biest" angesehen habe, war das etwas ganz Besonderes für mich. Ich weiß es noch, als ob es gestern gewesen wäre. Damals war ich acht oder neun Jahre alt. Vor dem Film wurde die Vorschau zu "Der König der Löwen" gezeigt. Das hat mein Leben verändert.

"Wir haben den Kreislauf des Lebens weiterbewegt"

teleschau: Inwiefern?

Glover: Weil ich davor noch nie in meinem Leben einen Trailer gesehen habe, der ganz ohne Worte auskommt. Trailer sind wie Fenster, durch die wir die Welt sehen können. Ich glaube, die Trailer heutzutage vernachlässigen dieses Wunder ein bisschen. Im Generellen finde ich, dass bei vielen Filmen heute vergessen wird, dass sie eigentlich große Ereignisse sein sollten. Wahrscheinlich verlieben sich genau deshalb so viele Zuschauer eher in TV-Serien. Sie sind langjährige Begleiter und werden zu einem Teil ihres Lebens. Die Macher selbst wissen bei der ersten Staffel ja oft noch gar nicht, wie ihre Welt in der zweiten Staffel aussehen wird, denn die muss ja meist erst noch geschrieben werden. Aus diesem Grund kann sich der Zuschauer zusammen mit der Serie entwickeln. Als ich damals den Trailer zu "Der König der Löwen" im Kino sah, so ganz ohne Worte, nur mit Musik und dem Titel, dachte ich mir: "Was ist das?" Es brachte etwas Magisches mit sich, war intensiv und fühlte sich wichtig an. Ein Film-Trailer hat es damals geschafft, meine Fantasie und Träume anzuregen.

teleschau: Haben Sie geweint, als Sie den fertigen Film damals im Kino gesehen haben?

Glover: Habe ich geweint? Und wie! Wie ein Schlosshund (lacht). Ich habe geweint, als der Vater gestorben ist. Eine ziemlich tragische Szene für ein Kind (lacht).

teleschau: Sie sind selbst zweifacher Vater. Sehen Sie diese starke Vater-Sohn-Beziehung des Films jetzt anders als zu der Zeit, in der Sie noch keine Kinder hatten?

Glover: Der Kreislauf des Lebens hat eine komplett andere Bedeutung für mich, seit ich Vater bin. Stärker und intensiver. Als meine Partnerin Michelle White mit unserem ersten Sohn schwanger war, saßen wir mal in einem Taxi, als der Fahrer plötzlich zu uns sagte: "Denkt daran, ihr werdet eure Enkelkinder mehr lieben als eure Kinder." Damals dachte mich mir nur, der spinnt. Doch jetzt, wo ich als zweifacher Vater darüber nachdenke, hatte er sicherlich nicht unrecht. Denn wenn wir unsere Enkelkinder sehen, wissen wir, dass wir doch irgendetwas in unserem Leben richtig gemacht haben. Wir haben den Kreislauf des Lebens weiterbewegt. Das Geschenk, Kinder zu haben, hat mir eine Perspektive eröffnet, die ich nie zuvor hatte. Und dafür werde ich immer dankbar sein.

teleschau: Lassen Sie uns noch über den Titelsong des Films sprechen, der sich unglaublich schnell im Netz verbreitet hat. Sie singen "Can You Feel The Love Tonight" zusammen mit Beyoncé.

Glover: Das tue ich (grinst). Als ich anfing, an dem Song zu arbeiten, hatte ich eine gewisse Vorstellung davon - immerhin habe ich das Original gefühlte Millionen Mal gehört. Doch dann hörte ich Beyoncés Version und begriff sofort, dass die Zuschauer kommen werden, um SIE singen zu hören (lacht). Also musste ich meine eigene Version nochmal überarbeiten. Ich finde, dass der Song einmalig geworden ist, aber da lasse ich lieber die Zuschauer drüber abstimmen (lacht).

teleschau: Waren Sie zusammen mit Beyoncé im Aufnahmestudio?

Glover: Gott sei Dank nicht (lacht). Ich hätte sicherlich keinen Ton rausgebracht, hätte ich ihr gegenüber gestanden. Immerhin sprechen wir hier über Beyoncé. Jeder liebt sie. Mein dreijähriger Sohn weiß, dass sie in der Neuverfilmung von "Der König der Löwen" dabei ist - das Original ist sein absoluter Lieblingsfilm -, er weiß aber nicht, dass sein eigener Papa seine Stimme Simba leiht (lacht)!

Von Rachel Kasuch

Impressum

Das Kinomodul der teleschau verbindet hochwertige Kritiken, Interviews, News und Trailer mit regionalen Kinodaten.

Die technische und inhaltliche Pflege übernimmt teleschau für Sie. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme:

teleschau - der mediendienst GmbH
Riesstraße 17
D-80992 München
Tel.: +49/89/143419-0
marketing@teleschau.de
Web: http://www.teleschau.de
Impressum: Impressum