Kritiken
Die Fortsetzung von Disneys Animationshit "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" aus dem Jahr 2013 schickt die beiden Schwestern Elsa und Anna auf eine abenteuerliche Reise in die Vergangenheit ihrer Familie. Dabei geht es erneut bildgewaltig und kurzweilig zur Sache.
"Booksmart" ist der vielleicht lustigste Film des Jahres. Schön, dass die Komödie dabei auch noch wunderbar intelligent sein darf.
In der Weihnachtszeit kann man George Michaels Hit "Last Christmas" nicht entfliehen. Nun kommt auch noch Paul Feigs gleichnamiger Film in die Kinos, der sich von dem Evergreen inspirieren ließ.
Christian Bale und Matt Damon nehmen es in James Mangolds "Le Mans 66 - Gegen jede Chance" mit einem Giganten des Rennsports auf: Mit einem Ford wollen sie Ferrari beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans vom Thron stoßen.
In "My Zoe" stellt Regisseurin und Hauptdarstellerin Julie Delpy eine brisante Frage: Wie weit würden Eltern nach dem Tod ihres Kindes gehen, wenn es möglich wäre, einen Menschen zu klonen?
"Morgen sind wir frei" blickt aus einer ungewöhnlichen Perspektive auf die iranische Revolution: Basierend auf einer wahren Geschichte, stößt der Film eine Frau aus Ost-Berlin hinein in das Chaos, das 1979 über Teheran hereinbrach.
Weil eine Frau ein Holzkreuz aus einem eiskalten Fluss holt, fühlt sich die Kerle einer Kleinstadt in Nordmazedonien ihrer Männlichkeit beraubt: "Gott existiert, ihr Name ist Petrunya" zeigt mit wütendem Humor dem verkrusteten Patriarchat seine Grenzen auf.
Familiengeschichte und Historie eines Landes zugleich: Das großartige Drama "Bis dann, mein Sohn" zeigt, wie Mensch und System in Konflikt geraten und wie trotzdem Raum für Hoffnung bleibt.
Erwin Wagenhofer hat keine Lust mehr, alles nur in dunklen Farben zu malen: Nach Filmen über Leid und Elend blickt der Filmemacher in "But Beautiful" nun auf Menschen, die Hoffnung machen.
"Black and Blue" erzählt die Geschichte einer jungen schwarzen Polizistin, die sich mit ihren korrupten Kollegen anlegt. Ihre einzige Gemeinsamkeit ist die Farbe ihrer Uniformen: blau.
"The Irishman" ist ein Relikt aus einer Zeit, die sich ihrem Ende entgegen neigt: Noch einmal lässt Martin Scorsese die große Zeit des Gangsterfilms aufleben.

Impressum

Das Kinomodul der teleschau verbindet hochwertige Kritiken, Interviews, News und Trailer mit regionalen Kinodaten.

Die technische und inhaltliche Pflege übernimmt teleschau für Sie. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme:

teleschau - der mediendienst GmbH
Riesstraße 17
D-80992 München
Tel.: +49/89/143419-0
marketing@teleschau.de
Web: http://www.teleschau.de
Impressum: Impressum